Home

Unsere Besucher

Heute4
Gestern46
Woche147
seit Juni 2005220727
 
Banner
Willkommen bei den Black Turbos
Deutlicher Sieg gegen Altona 93 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Coach Christian   
Samstag, den 17. Juni 2017 um 07:41 Uhr

ETSV Hamburg 1.A  -  Altona 93  5:1 (2:1)

Nur eine Halbzeit lang gelang es Altona 93 das Spiel ausgeglichen zu gestalten, im zweiten Durchgang hätte der ETSV dann, trotz des klaren Ergebnisses am Ende, das Resultat deutlich höher gestalten müssen. Nur im Spiel gegen den TUS Berne wurden noch mehr Torchancen ausgelassen. So tauchten jeweils Lenz, Georgi und Faham jeweils zweimal völlig frei vor dem Altonaer Gehäuse auf und scheiterten, dazu Mehmet mit einem Kopfball aus 5 Metern frei vom dem Gehäuse über das Tor. Weiter auf der Liste ein 100 % klarer 11 Meter nach knallendem Foulspiel an Mehmet (der Tritt gegen seinen Schienbeinschützer war über die gesamte Anlage zu hören) den der Schiedsrichter nicht ahndete. Leider nicht die einzige völlige Fehlentscheidung an diesem Tag und so avancierte der Schiedsrichter auch zum mit Abstand schwächsten Akteur auf dem Spielfeld. Seine beiden Linienrichter im Spiel meist fehlerfrei, dafür am Rand mit Starallüren der ganz besonderen Art. In Summe eine Leistung die ich niemandem wünsche bei seinem eigenen Spiel. Bei solchen Darbietungen rückt die souveräne Leistung des Schiedsrichtergespannes des letzten Wochenendes beim HTB noch mal deutlicher weiter in den Vordergrund. Doch zurück zum Spiel. Es dauerte 10 Minuten bis wir den Angriffsschwung des Gastes aus Altona etwas im Griff hatten. In dieser Zeit zeigte der Gast eine starke und beherzte Leistung. Zudem musste sich unser völlig dezimierter Kader (mit exakt 11 Spielern am Start) auf die deutlich veränderte Aufstellung und taktische Ausrichtung erst einmal einstellen. Max heute mit seiner ersten Vorstellung als linker Verteidiger und das Team mit einer 3-2-3-2 Formation. Doch als das Team mehr und mehr die Anweisungen von Außen befolgte (es taten dieses leider bis zum Schluss nicht alle Spieler) und man extrem tief stand und an der Mittellinie die Spielweise von Altona attackierte, hinten die Räume eng machte und gut formiert stand lief bei Altona rein gar nichts mehr im zweiten Abschnitt nach vorn. Wirklich jeder Ballgewinn unsererseits wurde im Gegenzug zu einer Torchance. In Halbzeit eins traf Georgi in der 19 Spielminute zum 1:0, eher Altona in der 32 Minute ausgleichen konnte. Noch vor der Pause brachte Lenz sein Team wieder in Front. Nach der Pause besorgte Gidi mit einem prächtigen Schuss vom Strafraumeck das 3:1. Der Ball schlug vom langen Eck am Innenposten in der 54 Minute bei Altona ein. Lenz mit einem prächtigen Heber und Max von der Strafraumgrenze besorgten den 5:1 Endstand. In Durchgang zwei blieb Altona ohne eine Torchance und doch war Tim im Tor heute einer der Besten bei uns, denn er strahlte endlich mal wieder Selbstbewusstsein und Sicherheit aus, löste (bis auf eine kleine Unsicherheit im ersten Durchgang bei einer Ecke) alles ganz souverän und glänzte weiter mit großartigen Abstößen. Weiter stachen heute Paddy, Max, Pief und Gidi hervor. Nun geht es nach Mallorca und dann wartet im direkten Anschluss der SC Concordia zum Schlussauftakt unseres Teams und meiner Trainertätigkeit, dann geht es für viele unserer Spieler und mich persönlich bei unserer 1.Herrn weiter. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit unserem klasse Trainergespann und einem gierigen Team.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 17. Juni 2017 um 16:57 Uhr
 
Spiel verschenkt - Maximilian mit Blitztor PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Coach Christian   
Montag, den 12. Juni 2017 um 16:57 Uhr

Harburger TB 1.A - ETSV Hamburg 1.A  3:1 (1:0)

Bis zur 45 Spielminute war es ein ordentliches Spiel auf Augenhöhe zweier fair agierender Teams. Der ETSV bis dahin mit leichten Spielvorteilen und einer deutlich führenden Anzahl guter Torchancen, wenn auch keine 100%ige dabei war. Richtig knapp war es bei einem Lattentreffen von Lenz per Kopf in der 35 Spielminute. Ansonsten verpassten wir zu häufig den richtigen Moment des Abschlusses. Diesen wiederum verpasste unser Gigi in der 45 Spielminuten nicht. Er zog aus 5 Metern Entfernung freistehend ab, der Torschrei lag schon auf den Lippen, doch Lenz stand exakt dort auf der Torlinie und verhinderte so unsere 1:0 Führung. Dem nicht genug. Exakt aus diesem Abpraller landete der HTB einen blitzsauberen Konter der in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 1:0 für den Gastgeber brachte. Doch es kam noch übler für uns. Bei dieser Szene verletzte sich Nebojsa leider so heftig (Zerrung im Oberschenkel) das er nach der Pause nicht wieder zurück auf das Spielfeld kam. Wir begannen die zweite Hälfte weiter druckvoll und wurden dann auch schnell belohnt. Lenz schob zum vermeintlichen Ausgleich ein. Doch das wirklich gute Schiri Gespann hatte ein ganz enge Abseitsposition erkannt und gab den Treffer nicht. Vermutlich eine richtige Entscheidung. Wirklich falsch lag das Gespann aus meiner Sicht auch nur ein einziges mal, leider führte diese Szene nach einem (wie wir meinten) gefährlichen Spiel und einem erneut gut gespielten Konter dann in der 65 Minute zum 0:2. Zwar bemühten wir uns weiter und bekamen auch unsere Chancen (Rene Kopfball haarscharf vorbei und Freistoß Yanneck brillant vom Keeper gerettet) doch wir trafen nicht ins schwarze heute. Anders der HTB heute. Flanke und Kopfballheber aus 12 Metern zum 3:0. Nun war der Ofen völlig aus. Kurios dann jedoch unser Ehrentor in der 90 Minute. Maximilian, gerade 5 Sekunden auf dem Platz, hatte noch nicht seine Schienbeinschützen im Stutzen, hielt diese noch in der Hand, wird von Rene freigespielt, nimmt den Ball geschickt mit und zieht ab. Tor ! Keine 20 Sekunden auf dem Feld macht er es uns vor wie es hätte heute gehen können. Nun hat der HTB uns überholt in der Tabelle, hat jedoch noch ein Spiel mehr als wir. So ist für uns nun von Platz 5 bis Platz 9 noch alles drin. Am Donnerstag erwarten wir in Lohbrügge das Team von Altona 93, die sicher auch gern den 5 Tabellenplatz belegen möchten, uns hilft hierfür nur ein Sieg, ehe es dann am letzten Spieltag (vermutlich direkt nach unserer Mallorca Fahrt) gegen den Tabellenletzten Concordia geht. Dann ist die A-Jugend Geschichte für uns.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 12. Juni 2017 um 17:55 Uhr
 
Aufgrund solcher Spiele lieben wir Fußball... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Coach Christian   
Donnerstag, den 01. Juni 2017 um 15:08 Uhr

ETSV Hamburg 1.A  -  TSV Sasel 1.A  3:3 (1:2)

Wer hätte das vor dem Anpfiff für möglich gehalten. Da fallen 6 Stammspieler aus und mit größter Not bekommen wir noch eine Startelf zusammen. Zwei Spieler die seit Monaten nicht trainiert haben streifen das Trikot über, zwei Verletzte ohne Training auch wieder aus der Not am Start und dann solch ein Spiel. Von Beginn an hatte der ETSV das Spiel gut unter Kontrolle, ehe uns ein gefährlich getretener Standard in der 21 Minute überraschend ins Hintertreffen brachte. Sasel wusste unsere momentane Unordnung zu nutzen und legte wenige Minuten später durch einen am Ende groben Patzer von Tim zum 0:2 nach. Jetzt schwamm der ETSV für wenige Minuten und mit Not überstanden wir diese Phase um uns dann wieder zu sortieren. Wichtig die dann doch schnelle Antwort vom ETSV. Erst verfehlte Georgi nur knapp, ehe Lenz dann nach gut einer halben Stunde zum 1:2 verkürzte. Nun brannte auch hinten nichts mehr an, das Übergewicht im Mittelfeld konnte zurückerobert werden. Aus der Pause kamen wir mit dem Ziel nun mal endlich schadlos die ersten 10 Minuten zu überstehen und selber neue Torchancen zu kreieren, was uns glatt wieder NICHT gelang. In der 51 Minute war unsere Defensive im Zentrum völlig offen und Sasel machte das 1:3. Der Gast wähnte sich von nun an als der bereits klare Sieger, was der ETSV zu bestrafen wusste. Die Köpfe gingen nicht runter sondern wir spielten von nun an noch offensiver, drängten die Gäste mächtig in die eigene Hälfte. Was folgten waren reihenweise riesen Torgelegenheiten, was fehlte war das letzte Quäntchen Glück, denn die Chancen wurden heute mal nicht blind versemmelt sondern die Möglichkeiten wurden anspruchsvoll herausgespielt und es fehlte nur der letzte Prozentpunkt im Abschluss, so kratzten die Bälle zwei mal am Pfosten entlang nach Direktabnahmen, das eine Mal war es Pif (Jonas) im zweiten versuch war es Maximilian. Auch Faham scheiterte 3 Meter vor dem Tor am gut haltenden Keeper. Lenz begann mit 4-5 Sololäufen die kpl. Hintermannschaft des TSV Sasel vorzuführen und legte alle 2 dieser 3 großen Gelegenheiten auf. Doch den Anschlusstreffer markierte dann ein starker Georgi. Er ließ von links kommen in Robben Manier 3 Spieler aussteigen und kickte dann exakt in den langen Winkel zum 2:3 Anschlusstreffer. Das war in der 71 Spielminute. Plötzlich bemerkte der Gast das hier vielleicht doch noch nicht alles in trocknen Tüchern ist, wurde merklich hektisch und fand nicht wieder zurück ins Spiel. Konter verpufften zumeist und wenn was kam dann war Tim jetzt sicher zur Stelle. Doch bis zur 90 Minute wollte trotz aller Bemühungen der mehr als verdiente Ausgleichstreffer nicht fallen. Dann setzte Pief links Außen zu einem Endspurt an und wurde mit einem gelb geahndeten Foul zur Strecke gebracht. Milad legt sich 35 Meter vor dem Tor an der Auslinie den Ball zum Freistoß zurecht, läuft an und findet den Kopf von Pief. Der schraubt sich hoch, überspringt den Saseler Kapitän und köpft aus 14 Metern in den linken Torwinkel. Was jetzt folgte war ein tosender Jubel. Ausgleich in sprichwörtlich letzter Sekunde. Doch der heute wirklich gut leitende Schiri mit seinem ebenso guten Gespann ließ noch 3 Minuten weiterlaufen eher der ETSV Jubel über den verdienten Ausgleich in Sack und Tüten war. Ein riesen Komplement an unser heute stark dezimiert auflaufendes Team. Jeder hat alles gegeben und in höchstem Maße Moral bewiesen. Jungs - wenn wir mit solch einer Einstellung die Saison zu ende spielen ist das ganz groß und der Spaß auf Mallorca wird um so heftiger. In diesem Sinne - Euer Coach - der heute mal wieder echt stolz auf Euch ist....auf jeden Einzelnen.

 
Wusstet Ihr übrigens..... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Coach Christian   
Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 12:04 Uhr

...dass in keinem Spiel der A-Oberliga Hamburg im Schnitt so viele Tore fallen wie bei den Spielen des ETSV ?

Beim ETSV sind in den absolvierten 22 Spielen im Durchschnitt 6,66 Tore gefallen. Damit liegen wir knapp vor dem ETV, wo in 25 Spielen durchschnittlich 6,40 Tore gefallen sind. Auf Platz 3 folgt dann der Buxtehuder SV, der früher diese Statistik lange angeführt hat. Hier liegt der Schnitt bei 5,59 Toren. Also - beim ETSV gibt es eine echte Torgarantie - auch hier liegen wir weit vorn ! In jedem Spiel konnte ein Tor erzielt werden, allerdings haben wir auch nie zu null gespielt. Das ist schon ein echter Hurra-Fußball zum Ende der J-Jugend.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 12:12 Uhr
 
Nach Gewitterregen folgte ein wahrer Torregen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Coach Christian   
Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 11:38 Uhr

FC Türkyie 1.A - ETSV Hamburg 1.A   5:9 (2:5)

Offene Schleusen auf beiden Seiten. Der ETSV bekannt offensiv ausgerichtet, musste beim FC Türkyie auf gleich 5 Leistungsträger verzichten und geriet bereits nach 4 Minuten in den Rückstand. Dieser konnte zur Pause in eine 5:2 Führung umgewandelt werden - und wieder wurden noch zusätzlich etliche Torchancen ausgelassen. Das Spiel blieb zum Glück recht fair, nur der Gastgeber geriet wehrend der Partie ab und an mal aneinander, was noch eine Zeitstrafe und später leider auch noch eine rote Karte mit sich brachte. Beim ETSV wollten dann irgend wie alle Tore schießen und nach hinten gab es kaum noch eine Luftbewegung. So endete diese Begegnung mit dem Halbzeitresultat eines Handballspieles - 5:9 für den ETSV. Nun kommt es in der nächsten Woche am Mittwoch zum Nachholspiel der Begegnung ETSV Hamburg - TSV Sasel am heimischen Mittleren Landweg auf Rasen, vermutlich die letzte Begegnung unseres Teams auf dieser Spielstätte.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 79